Das US-amerikanische Justizministerium beschlagnahmt Bitcoins im Wert von 1 Milliarde US-Dollar, die angeblich zur Seidenstraße gehören

Das US-amerikanische Justizministerium klagt auf den Verlust von Bitcoins im Wert von mehr als 1 Milliarde US-Dollar, die es am Dienstag beschlagnahmt hat. Es ist die größte BTC-Beschlagnahme, die die USA jemals vorgenommen haben.

Das US-Justizministerium beschlagnahmte am Dienstag Bitcoins im Wert von rund 1 Milliarde US-Dollar. Heute klagt es auf den Verlust des BTC, den das Bundespersonal beschlagnahmt hat. Die Münzen gehören angeblich zum inzwischen aufgelösten Darknet-Marktplatz Silk Road.

US DOJ will den Verlust von Bitcoin im Wert von 1 Milliarde US-Dollar

Laut Bloombergs jüngstem Bericht will das US-Justizministerium den sofortigen Verlust von Bitcoins im Wert von 1 Milliarde US-Dollar, die es am Dienstag beschlagnahmt hat. Das BTC-Lager gehört den Betreibern der Seidenstraße. Und seine Beschlagnahme ist eine der bislang größten für das Land, was in den Nachrichten über die Bekämpfung von Verbrechen im Zusammenhang mit digitalen Währungen ziemlich häufig vorkommt.

Die Bitcoins bildeten die viertgrößte BTC-Geldbörse der Welt. Als die Münzen aus dem Vorrat kamen, markierte die Blockchain-Analysefirma Elliptic die Transaktion mit den Wurzeln der Seidenstraße. Die US-Bundesbehörden verloren keine Zeit bei der Beschlagnahme der Mittel. Durch die Beschlagnahme haben die Behörden tatsächlich einen erheblichen Teil der Bitcoins aus dem Verkehr gezogen.

Wie es passiert ist

Laut Bloomberg ist dies der Grund für die massive Pumpe von BTC, die die Preismarke von 15.000 US-Dollar überschritten hat. Die Mainstream-Medien berichten, dass Strafverfolgungsbeamte beschlagnahmte Kryptowährungen versteigert haben, aber viel später, nachdem sie beschlagnahmt wurden.

Das offizielle Beschwerde Dokument geht hervor , dass neben dem eigentlichen Bitcoins, die Top-Kryptowährung prominente Gabeln – Bitcoin Gold (BTG), Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin SV (BSV) waren ebenfalls in gleichen Mengen wie ihre Eltern Münzen.

Die Beklagteigenschaft beträgt ungefähr 69.370.22491543 Bitcoin (BTC), 69.370.10730857 Bitcoin Gold (BTG), 69.370.10710518 Bitcoin SV (BSV) und 69.370.12818037 Bitcoin Cash (BCH), erhalten von 1HQ3Go3ggs8pFnXuHVHRytPCq5hGGg.

Elliptics Chefwissenschaftler behauptet, dass ein mit der Seidenstraße verbundener Insider die Transaktion initiiert habe, mit der zusätzlichen Möglichkeit, dass Ulbricht selbst an der Bitcoin-Transaktion aus der viertgrößten Brieftasche beteiligt sei.

Aber die offizielle „Verfallsklage“ sagt etwas anderes. Das Dokument bezeichnet die Person als „Individuum X“ und behauptet, dass die „Identität des Transaktionsgenerators der Regierung bekannt ist“.

Laut der Untersuchung konnte sich Individual X in die Seidenstraße hacken und sich unbefugten und illegalen Zugang zur Seidenstraße verschaffen, wodurch die illegale Kryptowährung von der Seidenstraße gestohlen und in von Individual X kontrollierte Brieftaschen verschoben wurde.

In der Beschwerde wird ferner behauptet, Ulbricht habe erfahren, wer Person X sei, und der Person gedroht, die gestohlenen Bitcoin-Gelder zurückzugeben. Aber sehr zum Leidwesen des ersteren übergab der letztere den BTC nicht. Außerdem

Am 3. November 2020 unterzeichnete Individual X mit der US-Staatsanwaltschaft im nördlichen Distrikt von Kalifornien eine Zustimmung und eine Vereinbarung zum Verfall. In dieser Vereinbarung stimmte Individual X dem Verlust des beklagten Eigentums an die Regierung der Vereinigten Staaten zu.

Was passiert jetzt

Die Vereinigten Staaten haben einen vollständigen Verlust aller beschlagnahmten Bitcoin-Gelder angeordnet. Beteiligte, Ross Ulbricht und andere Seidenstraßenbetreiber erhalten die Chance, seine Position zu verteidigen. Er kann auch plädieren, die Verfallsanordnung insgesamt fallen zu lassen.